Clara M. - Rugby

Clara M. verbrachte vier wundervolle Wochen in Rugby

Großbritannien Clara M. - Rugby
Großbritannien Clara M. - Rugby

Das Jahr über ist die Rugby School ein Internat für englische Schüler. Im Sommer kommen viele Schüler verschiedenster Nationalitäten für eine Sprachreise nach Rugby und wohnen dort auch in den Wohnhäusern, welche das Internat nutzt.

In meinem Haus wohnten Mädchen verschiedenster Herkunft zusammen. Leider wurde von denen, die als Gruppe kamen, nicht genug Englisch gesprochen, da sie außerhalb des Unterrichts häufig ihre eigene Sprache sprachen. Ich hingegen kam allein aus Deutschland und es wohnte kein anderes deutsches Mädchen in meinem Haus. Das stellte sich wiederum als gut heraus, da ich so dazu angehalten war, wirklich ständig Englisch zu sprechen. So fand ich viele Freunde aus verschiedenen Ländern, die auch ohne eine Gruppe / Freunde der gleichen Nationalität angereist waren. Und nach ein paar Tagen ist das Englischsprechen auch überhaupt kein Problem mehr, da passiert es schon mal, dass man mit den Eltern telefoniert und eher Englisch als die eigene Sprache spricht...

Neben dem Unterricht, der aus 30 Unterrichtsstunden pro Woche bestand und so ganz anders war, als man sich Unterricht eigentlich vorstellt (was vielleicht auch daran lag, dass kaum geschrieben wurde, sondern der Schwerpunkt auf dem Sprechen lag), gab es ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm. Wir hatten viel Sport wie Volleyball, Schwimmen, Fußball, Basketball, Squash, Tennis, Baseball, Tanzen, Kunst oder Zeit "Out in Town" zum Einkaufen sowie ein Abendprogramm (Karaoke, Disko, verschiedenste Spiele oder auch Zeit draußen).

Für die verschiedenen Aktivitäten konnte man sich eintragen und so auch neue Sachen ausprobieren. Darüber hinaus gab es pro Woche einen Halb- und einen Ganztagestrip wie zum Beispiel nach London, Leicester, Greenwich, Birmingham, Oxford und viele mehr. Und keine Sorge: auch zum Shoppen ist genug Zeit! ;)

Und noch eine interessante Sache: Am Unterricht sowie an den Aktivitäten nahmen englische Schüler teil, so dass man auch wirklich Kontakt zu Engländern hatte und nicht "nur" zur Leuten aus vielen anderen Ländern. Die Lehrer und alle Leiter der Aktivitäten waren super nett und hatten viel Spaß am Unterrichten und an allen Aktivitäten mit den Schülern.

Ich glaube, das Schönste, was mir in Erinnerung bleiben wird, sind die internationalen Freundschaften, die ich geschlossen habe, und das erstaulich gute, trockene Wetter oftmals mit 30 Grad. Ich genoss die Aktivitäten, die Freizeit und wie leicht es nach einiger Zeit wird, sich einfach auf Englisch zu verständigen, ohne überhaupt darüber nachdenken zu müssen. Durch das absolvierte Trinity-Examen bekam der Aufenthalt einen runden Abschluss und man hat auch etwas "Offizielles" nach Hause mitgenommen, neben den einzigartigen Erinnerungen, Momenten und neuen Freunden.

Ich bin sehr froh, diese Erfahrung gemacht zu haben und wünsche den Schülern, die nächstes Jahr Rugby genießen, genauso viel Spaß. Und falls ihr noch nicht sicher seid – Rugby ist eine gute Wahl!

nach oben